Gemeinde

HEMSLINGEN

Allgemeines über die Gemeinde Hemslingen

Hemslingen mit den Ortsteilen Hemslingen und Söhlingen ist mit 1.383 Einwohnern die zweitgrößte Flächengemeinde in der Samtgemeinde Bothel.
Nach wie vor hat die Gemeinde ihren ursprünglichen landwirtschaftlichen Charakter erhalten können. Als Wohnort ist Hemslingen sehr beliebt. Neben drei Baugebieten, in denen die Bebauung fast abgeschlossen ist, wurde eine neues Baugebiet erschlossen, ein weiteres größeres Baugebiet ist beschlossen und in Planung. Der weiteren Entwicklung kann die Gemeinde in dieser Hinsicht gelassen entgegen sehen.

Es gibt Gewerbebetriebe wie Tischlereien, Elektriker, Maler, KFZ-Reparatur, Planungsbüros, ein Internethandel etc. Die Sparkasse bietet einen Geldautomaten an. Im Lebensmittelgeschäft ist eine Postfiliale vorhanden. Die Gemeinde unterhält einen Kindergarten und ein beheiztes Freibad, die Grundschule steht in der Trägerschaft der Samtgemeinde Bothel. Im Ortsteil Söhlingen besteht ein Windpark mit 4 Windkraftanlagen, die pro Windrad 900 Haushalte ständig mit Strom versorgen können.
Die Gemeinde Hemslingen erfreut sich, neben vielen anderen Vereinen, eines sehr aktiven Sportvereins. Im aus altem Fachwerk errichteten Brockwischenhus, das als Bürger-/Sporthaus von der Gemeinde genutzt wird, finden regelmäßig Veranstaltungen des Kulturvereins statt. Im jedem Ortsteil ist ein Schützenverein aktiv, beide Vereine führen eigene Schützenhäuser. Die Feuerwehr Hemslingen-Söhlingen unterhält eine Jugendfeuerwehr. Die Hemslinger Blaskapelle ist weit über die Kreisgrenzen bekannt. Die Dorfjugend organisiert sich in der Landjugend, dem „linger ring“.

 


Die Chronik der Gemeinde Hemslingen

Die Chronik der Gemeinde Hemslingen ist für 39,50 € im Gemeindebüro erhältlich.


Das Wappen der Gemeinde Hemslingen

Wappenbeschreibung:

Von einem silbernen schrägrechten Wellenbalken geteilter Wappenschild, links ein grünes Feld mit einem schwarz-weißen reetgedeckten Zweiständer-Fachwerk-
hallenhaus mit Walmdach und großer Dielentür, rechts ein rotes Feld mit einem schwarz-weißen Vierständer-Fachwerkhallenhaus mit Krüppelwalm und einer senkrecht übereinander angeordneten Lukenreihe.

Begründung:

Zwei markante Fachwerkhäuser aus den Altgemeinden Hemslingen und Söhlingen prägen die Ansicht der beiden Orte mit. Der zwischen den Orten verlaufende Bruchwiesenbach wird durch den silbernen Wellenbalken symbolisiert. Das grüne Feld gibt den Hinweis auf die überwiegend landwirtschaftliche Struktur. Das rote Feld symbolisiert die Heide, die ursprünglich stärker vorhanden war.


Entwicklung der Einwohnerzahlen in der Gemeinde Hemslingen

Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
    1980

1.288

1990

1.272

2000

1.598

2010

1.530

    1981

1.323

1991

1.299

2001

1.581

2011

1.505

    1982

1.353

1992

1.306

2002

1.584

2012

1.501

    1983

1.387

1993

1.329

2003

1.581

Basis:

Zensus 2011

1974

1.140

1984

1.400

1994

1.385

2004

1.583

2012

1.421

1975

1.157

1985

1.377

1995

1.381

2005

1.566

2013

1.403

1976

1.183

1986

1.364

1996

1.381

2006

1.540

2014

1.383

1977

1.213

1987

1.357

1997

1.447

2007

1.528

2015

1.405

1978

1.265

1988

1.232

1998

1.495

2008

1.535

   
1979

1.263

1989

1.239

1999

1.518

2009

1.543

   
Grafik zur Entwicklung der Einwohnerzahlen