Kurzinformation zum Kindergarten "Botheler Feldmäuse"

Horstweg 26
27386 Bothel
Tel.-Nr. 0 42 66 – 983 1593
E-Mail: kindergarten@bothel.de

Der Kindergarten ist im Dorfkern eingebettet und befindet sich in der Nähe der Grundschule. Der Dorfrand kann in wenigen Minuten erreicht werden. Der Träger des Kindergartens ist die Gemeine Bothel. Der Kindergarten betreut in 4 altersgemischten Gruppen bis zu 25 Kinder pro Gruppe im Alter von 3-6 Jahren. Im begrenzten Rahmen können 2 jährige Kinder aufgenommen werden.

In unserer Einrichtung gibt es 4 Gruppenräume mit kindgerechten Küchen, ein Bewegungsraum, einen großzügigen Eingangsbereich zum Spielen, der auch als Kommunikationsbereich zum Austausch mit Erzieherinnen und anderen Eltern dient sowie ein Außengelände mit offenen Spielflächen, altem Baumbestand und verschiedenen Spielmöglichkeiten.

Öffnungszeiten:
Vormittagsgruppe: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Verlängerte Vormittagsgruppe: 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Ganztagsgruppe: 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr
flexible Betreuung: 07.30 Uhr bis 08.00 Uhr 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Die Ziele unserer Einrichtung orientieren sich an den gesetzlichen Grundlagen aus dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG), dem niedersächsischen Kindertagesstättengesetz (KiTaG) und dem Orientierungsplan des Landes Niedersachsen.
Unser Erziehungs-, und Bildungsauftrag soll
• die Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken,
• sie in sozial verantwortliches Handeln einführen,
• ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die eine eigenständige Lebensbewältigung im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten des einzelnen Kindes fördern,
• die Erlebnisfähigkeit, Kreativität und Fantasie fördern,
• den natürlichen Wissensdrang und die Freude am Lernen pflegen,
• die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen erzieherisch fördern und
• den Umgang von Kindern unterschiedlicher Herkunft und Prägung untereinander fördern.

In unserer pädagogischen Arbeit sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Kinder, die mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen zu uns kommen, in ihrer individuellen Entwicklung anzunehmen, zu ihnen eine Vertrauensbasis aufzubauen, ihren weiteren Entwicklungsweg professionell zu begleiten und ihren Entwicklungsprozess zu fördern.

Jedes Kind hat ein Recht auf Einzigartigkeit!
In unserer Einrichtung arbeiten wir projektorientiert. In den einzelnen Gruppen beschäftigen wir uns über einen längeren Zeitraum mit einem bestimmten, ganz unterschiedlichen, Thema. Wir orientieren uns an den jeweiligen Bedürfnissen der Kinder und versuchen sie, so weit wie möglich, in die Themenfindung mit einzubeziehen. Aus unterschiedlichen Wahrnehmungs- und Medienbereichen stellen wir die einzelnen Angebote, je nach Alter und Entwicklungsstand der Kinder zusammen. In den Projekten wird das Wissen, die Fantasie, die Freude am Tun und Experimentieren bewusst /gezielt erweitert und näher gebracht. Einige Projektbeispiele sind die Themen die Ritter, der Wald, unsere Sinne usw.
Das Spiel ist die grundsätzliche Lernform der Kinder, in der sie lernen die Welt zu begreifen. Das strukturierte Denken und die kognitiven Zusammenhänge werden durch das Spiel gefördert und erscheinen den Kindern klarer.
Im lernenden Spiel werden diese Kompetenzen gefördert:
• Malen = Fantasie/Kreativität
• Turm bauen = Statik erfahren
• Geschichten hören = Sprachverständnis
• Gesellschaftsspiele = verlieren können
• Perlen aufziehen = Mathematik
• kneten/ schneiden = Feinmotorik
• laufen/ klettern Grobmotorik
• balancieren = Gleichgewicht
• streiten = Kompromissbereitschaft
• träumen = Vorstellungskraft / Ruhe
• singen/reimen = Sprachkompetenz
• anziehen = Selbständigkeit
• Rollenspiel = die Welt verstehen
• Sand-/Wasserspiele = physikalisches Verstehen
• Experimentieren = Zusammenhänge begreifen

Die immer feiner werdenden Lernprozesse werden in unterschiedlichen, wiederkehrenden Aktivitäten verfestigt und sind somit eine wichtige Vorbereitung auf die Schule. Mit den Eltern möchten wir eine Erziehungspartnerschaft eingehen. Eine gute Zusammenarbeit und das Aufbauen von gegenseitigem Vertrauen ist uns besonders wichtig. Dieses bildet die Grundlage für die individuelle Entwicklungsbegleitung der Kinder. Hierzu trägt auch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, wie z.B. der Grundschule, dem Jugendamt, der päd. Frühförderung und Sprachtherapeuten etc. bei.

Wir hoffen Ihnen, mit diesen Informationen über unsere Einrichtung, einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gegeben zu haben. Alles Weitere können Sie im Kindergarten erfahren, oder in unserer Konzeption nachlesen, die sie im Kindergarten bekommen.

Sie sind herzlich eingeladen mit Ihrem Kind bei uns hereinzuschauen.